Gute digitale Lehre auf Deutsch

 

Stilistik im Klassenzimmer, IKT-Anwendungen im Fremdsprachenunterricht, Sprach-und Stilübungen

Lernen ist ein komplexer Prozess, der in einem bestimmten Kontext stattfindet, und der wirksam und nachhaltig sein kann, wenn lerneraktivierende Unterrichtsarrangements zur individuellen Förderung und zum selbstverantwortlichen Handeln der Studierenden beitragen können.

Viele Dozierende haben schon vor der Corona-Pandemie erkannt, dass im traditionellen Lehr- und Lernkontext, d.h. im normalen Präsenzunterricht die Digitalisierung der Lehre als Chance aufgefasst wird und einen nachhaltigen Wissens- und Kompetenzerwerb bzw. die Individualisierung der studentischen Lernwege mit sich bringen kann. Andere sind erst nach der Umstellung auf Distanzunterricht der neuen Realität begegnet und haben erlebt, dass auch anders gelehrt werden kann.

Egal, ob es um klassischen Präsenz-, reinen Online- oder um Hybrid-Unterricht geht, verlangen alle Unterrichtskontexte eine klar strukturierte, transparente Unterrichtsorganisation und hilfreiche, schrittweise geleitete Unterstützung der Student*innen, damit sie die gesetzten Lernziele erreichen können.  Lernpfade ermöglichen eine neuartige Gestaltungsmöglichkeit des Unterrichts. Die Studierenden begehen im eigenen Lerntempo selbstständig die Lernschritte (wobei die Kooperation unter den Studierenden im Lernpfad eingebaut werden kann) und verfolgen ihren Lernzuwachs mithilfe von formativen Bewertungen und ständigem Lehrerfeedback.

Ich habe Lernpfade in allen Unterrichtskontexten erprobt. Zuerst in der ersten Welle der Corona-Krise in asynchronen Lernphasen für die Steuerung und Begleitung individueller Lernprozesse. Während der zweiten Welle wechselten sich die eigenständige Arbeit an einem Lernpfad in asynchroner Lernphase mit deren Reflexion und Weiterentwicklung in synchroner Lernphase ab. Im Präsenzunterricht sind Lernpfade ständige Begleiter meiner Lehrtätigkeit, sie können das synchrone Lernen vor- oder nachbereiten, als offene Arbeitsform für forschendes Lernen oder als Einstieg in ein neues Thema eingesetzt, aber auch als optionales Zusatzangebot bereitgestellt werden.

Der didaktische Mehrwert des Einsatzes lässt sich zum einen in der hohen Lernaktivität erkennen, die Studierenden übernehmen die Verantwortung für ihren eigenen Lernprozess, indem sie selbstorganisiert und selbstgesteuert die Lernschritte begehen.  Zweitens können verschiedene Lernwege für individuelle Interessen und verschiedene Schwierigkeitsstufen vorgegeben werden, die zur differenzierten Förderung der Studierenden beitragen. Drittens sind die Transparenz der Lern- und Leistungserwartungen und die strukturierte und multimediale Aufbereitung von Lerneinheiten zu erwähnen.

Verschiedene Tools bieten die Möglichkeit an, Lernpfade zu erstellen. Ich unterscheide zwischen drei Typen von Lernpfaden. Besonders gute Erfahrungen habe ich mit den folgenden Apps bzw. digitalen Anwendungen gemacht:

  • linearer Lernpfad: sutori, lernpfad.ch,
  • verzweigter Lernpfad: symballo, choice board
  • Lernpfad für offene Arbeitsformen: thinglink, genially

Als Nachteil oder Schwierigkeit soll der Zeitaufwand, der zur Erstellung eines didaktisch wertvollen Lernpfades benötigt wird, erwähnt werden. Ich bin aber überzeugt, dass sich die investierte Arbeit lohnt und durch den Aufbau einer eigenen (für die Kolleg*innen zugänglichen) Materialien- bzw. Lernpfaddatenbank der gesamte Lehr- und Lernprozess positiv unterstützt werden kann.

Lernpfade lassen sich in allen Lernkontexten einsetzen:

  • synchrones Lehren und Lernen: gleichzeitig, live, Präsenzlehre
  • asynchrones Lehren und Lernen: nicht gleichzeitig, mit flexibler Zeit- und Raumgestaltung
  • hybrides Lehren und Lernen: Kombination von digitaler Lehre und Vor-Ort-Lehre
  • “flipped classroom”: Erarbeitung von Lerninhalten und Wissensvermittlung in Distanzlehre, Rückfragen, Vertiefung, Reflexion und Übung in Präsenzlehre

Es müssen digitale und präsente Vermittlungsanteile handlungs- und kompetenzorientiert miteinander verknüpft werden, um den Lehr- und Lernprozess in allen Unterrichtskontexten optimieren zu können.

Réka Sámson, Károli Gáspár Universität (samson.reka@kre.hu)

Német felsőoktatási intézmények hirdetései

Boost your career with the International Master‘s in Project Managemen...

Boost your career. Acquire a German Master’s degree in Data Science & Project Management. Join us at HTW Berlin – On Campus or Online!

Több

Study in English - Live in German(y)!

Upgrade your career with an English-taught MSc or MBA degree from Offenburg University! Your gateway to a qualified job in Germany and around the world!

Több

The Esslingen MBA: Your Key to Success

Join our international master’s programmes for STEM graduates. Hands-on learning, innovative case studies and company visits make our programmes competitive and career-building.

Több

Apply now for the Master’s program in European and International Law a...

Excellence in European and International Law. Students from more than 30 nations. Internationally renowned lecturers. Meet the world at the Europa-Institut! Apply now!

Több

TU Berlin’s new podcast: Should I stay or should I go?

In the podcast “Should I stay or should I go?”, three alums of TU Berlin speak about their reasons for staying in Germany or returning home after graduation.

Több

Technology Management - our English-language university MBA program

NIT Northern Institute of Technology Management, the Business School at the TUHH Hamburg University of Technology. Your chance to make two masters in one year.

Több
1/6

Kapcsolat

  • DAAD Információs Központ Budapest

    Madách Imre út 13-14. Madách Trade Center, A épület, IV. emelet 1075 Budapest Telefon: 06 1 / 413-7037
    Fax: 06 1 / 413-7038