Ergänzend zu ihrem Fellowship Programm für Hochschulabsolvent:innen und Promovierende aus den Ländern Mittel- und Osteuropas wird die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ab sofort bis zu 30 zusätzliche Fellowships an in der Ukraine lebende oder geflüchtete Masterabsolvent:innen vergeben.

Bereits seit 1996 vergibt die DBU Fellowships an hoch qualifizierte Masterabsolvent:innen in den Ländern Mittel- und Osteuropas. Ziel des Programms ist die berufliche Weiterqualifizierung zu Lösungen von Aufgaben im Umwelt- und Naturschutzbereich im jeweiligen Heimatland. Das Fellowship ist für 6 bis 12 Monate vorgesehen und ermöglicht den Masterabsolvent:innen einen Forschungsaufenthalt oder eine Weiterbildung bei deutschen Einrichtungen (Universitäten, Forschungsinstitute, Umwelt- und Naturschutzbehörden, Unternehmen, NGOs etc.).

Personenkreis
Bewerben können sich in der Ukraine lebende oder geflüchtete Masterabsolvent:innen und Promovierende. Die ukrainische Staatsbürgerschaft ist eine zentrale Voraussetzung. Das Studium muss mit einem guten oder sehr guten Examen (Master, Magister, Diplom) abgeschlossen sein und sollte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Das Fellowship ist nicht für Personen bestimmt, die eine Doktorarbeit (Dauer: 24 bis 36 Monate) oder ein Studium an einer deutschen Hochschule durchführen möchten. Die DBU begrüßt Bewerbungen aus allen Fachdisziplinen, sofern sie sich mit einem Thema des Umwelt- oder Naturschutzes befassen möchten.

Antragstellung
Voraussetzung für die Bewerbung sind gute Kenntnisse der englischen und/ oder deutschen Sprache. Die Bewerbung erfolgt über ein Online-Bewerbungsverfahren wahlweise in englischer oder deutscher Sprache. Nähere Informationen können der Webseite der DBU entnommen werden unter: www.dbu.de/3042.html