Die Digitalisierung stellt Hochschulen vor vielfältige Herausforderungen. In sehr kurzer Zeit mussten in den zurückliegenden Corona-Semestern digitale Handlungskonzepte zur Wissensvermittlung entwickelt werden, für die im Normalfall viel Planungs- und Vorbereitungszeit benötigt wird. Damit digitale Lehre gelingen kann, ist es wichtig, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten synchroner und asynchroner Phasen zu kennen und die eigene Medien-, Didaktik- und Methodenkompetenz zu erweitern. Jedes Fach hat dabei spezielle Anforderungen. Ein fächerübergreifender Austausch fehlt aber zumeist.Wir möchten deshalb mit der hybriden Veranstaltung „Gute digitale Lehre auf Deutsch“ zu einem fächer- und hochschulübergreifenden Austausch anregen, indem wir die praktische Umsetzung auf der Basis fachspezifischer Lehr- und Lerninhalte ins Zentrum rücken. Der Workshop richtet sich an Hochschullehrende der Germanistik und der deutschsprachigen Studiengänge in Ungarn und dient auch dem weiteren Kompetenzaufbau im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens.

In einem ersten Schritt wollen wir praxiserprobte Unterrichtsszenarien und Konzepte zur Planung, Entwicklung und Durchführung von digitalen/ hybriden Lehrveranstaltungen auf der Homepage des DAAD Ungarn bereitstellen. Diese Praxisbeispiele werden von einer Fachjury bewertet und der beste Vorschlag wird mit einem Sachpreis der Deutschen Botschaft Budapest in Höhe von 500 Euro prämiert (z.B.: für technische Ausstattung, Software, Bücher). Die Verwendung wird je nach Bedarf individuell vereinbart, eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.

Die hybride Veranstaltung „Gute digitale Lehre auf Deutsch“ findet am 12. November 2021 im Goethe Institut Budapest statt und beginnt mit einem Input-Vortrag von Prof. Dr. Andrea Geier (Universität Trier) zu aktuellen didaktisch-methodischen Diskussionen an deutschen Hochschulen. Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion mit ausgewählten Vertreter*innen der ungarischen Germanistik und der deutschsprachigen Studiengänge in Ungarn sowie die Bekanntgabe des prämierten Projekts.

Das Bewerbungsverfahren in Kürze:

Was?

Eine kurze Beschreibung der digitalen Lern-/Lehrszenarien (ca. 300 Wörter) mit Nennung der Hochschule und des Lehrstuhls, an dem Sie tätig sind. Bitte geben Sie auch die Lehrveranstaltung an, in der das Konzept zum Einsatz kam.

Leitfragen:

  • Mit welchen digitalen Elementen und Formen haben Sie gute Erfahrung gemacht?
  • Was ist besonders gut gelungen? Wie haben Sie Herausforderungen überwunden?
  • Was nehmen Sie von diesen neuen Arbeitsweisen mit?

Wie?

Schicken Sie die Beschreibung an proske@daad-hungary.org. Sie erhalten dann einen Cloud-Link, über den Sie ihre Materialien hochladen können.

Bis wann?

25. Oktober 2021